Werben auf Instagram: Eine Einführung für Händler

Starke Bilder und inspirierende Videos: Das zeichnet die Plattform Instagram aus, auf der eine Milliarde Nutzer monatlich aktiv sind. Eine große Chance für Unternehmen, potenzielle Kunden auf ihre Produkte aufmerksam zu machen. Aber wie geht Werben auf Instagram? Und wie profitieren Händlerinnen und Händler davon? Wir gehen diesen Fragen auf den Grund.

Lesezeit: 6 min.

1. Was machen Nutzer auf Instagram?

Auf der kostenlosen Plattform Instagram dreht sich alles um inspirierende Bilder und Videos.Hier suchen und posten Nutzer, was sieinteressiert und bewegt. Der Erfolg des stark visuellen Netzwerks spricht für sich: Seit der Übernahme durch Facebook gehört Instagram zu den größten sozialen Netzwerken der Welt. Laut Angaben des Mutterunternehmens sind rund eine Milliarde Nutzer und Nutzerinnen monatlich auf Instagram aktiv, davon etwa die Hälfte täglich. Auch in Deutschland ist Instagram beliebt: 21 Millionen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger nutzen die Plattform.

 

2. Wie profitiereHänderinnen und Händler von Instagram? 

Instagrams beeindruckende Nutzerzahlen liefern Händlerinnen und Händlern gute Gründe, auf der Plattform aktiv zu werden. Wer auf Instagram Interessenten mit anregenden Inhalten versorgt, kann seine Markenbekanntheit steigern. Außerdem können hier Händlerinnen und Händlerauf authentische, inspirierende Weise ihre Produkte vermarkten und mehr Besucher zum eigenen Shop führen. Und je mehr Follower, desto höher die Reichweite und somit die Umsatzchancen.

 

3Erfolgreiches Werben auf Instagram: Das brauchen Sie dafür

Sie möchten auf Instagram loslegen? Damit Sie optimal aufgestellt sind, benötigen Sie zunächst Folgendes:

Die Instagram-App und ein Unternehmenskonto

Laden Sie sich die App auf Ihrem Android- oder iOS-Gerät herunter – die Desktop-Version bietet nicht den vollen Funktionsumfang. Beim ersten Öffnen müssen Sie sich bei Instagram registrieren. Unser Tipp: Melden Sie sich statt mit Facebook lieber über Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse an. So ist Ihr Instagram-Konto nicht mit Ihrem privaten Facebook-Profil verknüpft.

Als Nächstes sollten Sie Ihr Profil in ein Unternehmenskonto umwandeln. Dieser Schritt ist Voraussetzung, um auf Instagram zu werben und Zugriff auf relevante Business-Funktionen und Insights zu erhalten. Die entsprechende Option finden Sie in Ihren Kontoeinstellungen auf Instagram. 

Einen einheitlichen Auftritt

Bei der Gestaltung Ihres Unternehmensprofils sollten Sie gerade auf Instagram auf ein rundum stimmiges Bild achten, denn hier ist der visuelle Eindruck entscheidend. Verwenden Sie daher nur hochwertiges Bild- und Videomaterial. Auf Instagram stehen Ihnen viele Funktionen zur Auswahl, mit denen Sie Ihren Inhalten den letzten Schliff verpassen können. Und mit Ihrem persönlichen Branding steigern Sie Ihren Wiedererkennungswert bei jedem Beitrag. 

Auch Ihre Kommunikation sollte stets wie aus einem Guss klingen. Im Infobereich Ihres Unternehmensprofils können Sie Interessenten Ihre Marke kurz und knackig vorstellen. Übrigens: Ihre Biografie ist der einzige Ort auf Instagram, wo Sie einen Link setzen können. Wenn Sie also auf Ihren Online-Shop verweisen möchten, sollten Sie den entsprechenden Link unbedingt sichtbar platzieren.

Eine Content-Strategie

Als Nächstes geht’s ans Posten. Aber wofür interessiert sich eigentlich Ihre Zielgruppe? Hier lohnt ein Blick auf Wettbewerber, die es schon vorgemacht haben: Wie präsentieren sie sich auf Instagram? Welche Hashtags verwenden sie, um mehr Sichtbarkeit zu erzielen? Welche Beiträge kommen bei den Nutzern und Nutzerinnen gut an? Sammeln Sie Ideen, um anschließend Ihre eigene Mischung zu entwickeln.

Sobald Sie wissen, was Ihre Zielgruppe auf Instagram bewegt, können Sie relevante Inhalte für sie planen. Sie verkaufen Kosmetikprodukte? Dann zeigen Sie beispielsweise in einem Video, wie mit Ihren Pflegeartikeln die perfekte Morgenroutine gelingt. Artikel rund um Haus und Garten bieten die ideale Vorlage für Fotostrecken mit inspirierenden Wohnideen. Und Sportartikel sind wie gemacht dafür, in Aktion gezeigt zu werden, zum Beispiel in einer Instagram Story.

Jede Produktkategorie bietet eigene Möglichkeiten, Interesse zu erwecken. Sorgen Sie für Abwechslung und posten Sie regelmäßig, um Ihrer Zielgruppe im Gedächtnis zu bleiben. Planen Sie am besten Beiträge für einen ganzen Monat ein. Ein Medienplan hilft Ihnen dabei, Ihren Rhythmus zu halten.

Einen Community Manager

Neben dem regelmäßigen Posten auf Instagram ist die Interaktion mit Ihrer Zielgruppe das A und O. Dazu gehört etwa das Beantworten und Verwalten von Kommentaren und Nachrichten an Ihr Unternehmen, aber auch das Reagieren auf negatives Feedback. Dadurch lernen Sie Ihre Abonnenten besser kennen und können auch gezielter einschätzen, welche Beiträge gut bei ihnen ankommen und zu mehr Besuchen Ihres Online-Shops führen.

Eine vielseitige, wichtige Aufgabe, die Zeit kostet und exponentiell zur Abonnentenzahl und der Interaktionen mit Ihrer Marke wächst. Sofern Sie anfangs nur 1-2 Mal pro Woche posten, ist der Aufwand überschaubar. Sobald dieser aber mehrere Stunden pro Tag einnimmt, sollten Sie einen Community Manager mit der Aufgabe betrauen.

Zeit und Geduld

Sie sehen schon: Das erfolgreiche Posten auf Instagram ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Abkürzungen gibt es leider nicht. Sehen Sie unbedingt davon ab, Follower zu kaufen. Das bringt nichts und kann Sie Ihre Glaubwürdigkeit kosten, wenn Sie entlarvt werden. Besser ist es, langsam, aber stetig eine Community aufzubauen, die Ihnen echten Mehrwert bietet. 

 

4Werbeanzeigen auf Instagram  

Bezahlte Werbung ist eine gute Möglichkeit, Ihre Reichweite auf Instagram zu steigern. Mit Photo Ads können Sie beispielsweise Ihre Artikel gekonnt in Szene setzen, Story Ads werden Ihren Abonnenten zwischen anderen Stories präsentiert. Welches Werbeformat für Sie geeignet ist und was es kostet, richtet sich nach dem Ziel Ihrer Kampagne. 

Für den sinnvollen Einsatz von Anzeigen gilt: Probieren geht über Studieren. Fangen Sie mit einem kleinen Werbebudget an und nehmen Sie nach Ablauf der Kampagne die Leistung Ihrer Anzeigen genau unter die Lupe. Ein Blick auf die Insights von Instagram verrät beispielsweise, wie sich die Abonnentenzahlen und Interaktionen infolge einer Kampagne entwickelt haben. So können Sie besser einschätzen, wie eine Kampagne im Vergleich zu früheren Werbemaßnahmen abgeschnitten hat, und Ihre Werbung langfristig immer gezielter auf die Interessen Ihrer Kunden abstimmen.

 

5. Fazit: Für wen ist Instagram geeignet? 

Die beindruckenden Nutzerzahlen von Instagram bergen viel Potenzial für Händlerinnen und Händler, sich mehr Reichweite zu verschaffen und mehr Interessenten auf ihr Angebot aufmerksam zu machen. Wer ein Auge für ansprechende Bilder und Videos hat und nicht einfach nur Produktfotos aus seinem Katalog postet, sondern sein Angebot auf authentische Weise in Szene setzt, wird seine Freude an Instagram haben.

Nicht geeignet ist Instagram hingegen für alle, die sich nicht die Zeit dafür nehmen können oder möchten. Denn nur wer regelmäßig hochwertigen Content postet und sich gewissenhaft um die Community-Pflege und die Beantwortung von Kommentaren kümmert, gerät nicht in Vergessenheit und profitiert langfristig von der Plattform. 

Mit einem klaren Plan, Ihrer Zielgruppe im Hinterkopf und einer guten Portion Durchhaltevermögen steht jedoch Ihrem langfristigen Erfolg auf Instagram nichts im Wege.

 

  Zum Blog  
Melden Sie sich für den Academy Newsletter an.
 
Jetzt anmelden