Marketing für Onlineshops: Zielgruppen finden

Kenntnisse zur Zielgruppe sind für effektive Marketing-Maßnahmen unerlässlich. Sie haben potenzielle Kunden, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Aber wie?

Lesezeit: 4 min.

Auch die beste Geschäftsidee lässt sich nur umsetzen, wenn sie auf eine Nachfrage trifft. Für Ihren Onlineshop bedeutet das zweierlei: Sie benötigen eine Zielgruppe, und Sie müssen diese auch erreichen. In diesem Beitrag wollen wir uns zunächst damit befassen, wie sich die Zielgruppe genauer eingrenzen lässt. Im Anschluss sehen wir uns an, welche Möglichkeiten das Marketing bietet, um mehr Kunden in den Onlineshop zu holen. Schließlich erfahren Sie, wie Rakuten Sie bei diesen Aufgaben unterstützen kann.

Warum überhaupt Zielgruppen? 

Doch zunächst wollen wir einen verbreiteten Fehlschluss besprechen: Das Internet ist voll von Millionen Kundinnen und Kunden, die nach genau Ihren Produkten suchen. Da müsste doch bestimmt zumindest ein kleiner Teil vom großen Kuchen abfallen? Einen solchen Automatismus gibt es nicht, und es lässt sich leicht zeigen, warum: Auch für Ihre Produktkategorie gibt es sicherlich zahlreiche Händlerinnen und Händler mit dem gleichen Ziel. Ohne genau umrissene Vorstellungen von Ihrer Zielgruppe und deren individuellen Wünschen, die sich in Sortiment, Preisgestaltung und Ansprache niederschlagen, ist die Chance gering, dass Sie zueinanderfinden. Im schlechtesten Fall ist Ihr Shop nur die sprichwörtliche Stecknadel im Heuhaufen des Internets.

Die Zielgruppe identifizieren 

Aus der oben gewonnenen Erkenntnis folgt, dass eine Zielgruppe spezifischer sein sollte als beispielsweise „Männer“, „Jugendliche“, „Sportlerinnen“ oder „Autobesitzer“.  Dies gilt umso mehr in einer Gesellschaft, deren Konsummuster sich zunehmend ausdifferenzieren. Hierin liegt Ihre Chance: Gerade als Startup können Sie den Markt von unten her aufmischen, indem Sie näher an Ihrer Zielgruppe dran sind. Experten beschreiben folgende Strategie: Identifizieren Sie zunächst alle potenziellen Kundengruppen für Ihren Shop. Je detaillierter, desto besser. „Pflegeprodukte“ ist sehr allgemein. „Kunden auf der Suche nach Pflegeprodukten für junge, urbane Männer“ ist dagegen eine Zielgruppe, mit der sich arbeiten lässt. Wenn Sie auf diese Art mehrere Kundengruppen erfasst haben, sortieren Sie diese nach Conversion-Wahrscheinlichkeit – d. h. nach der Wahrscheinlichkeit, mit der Besucher im Shop auch tatsächlich einkaufen. Richten Sie Ihr Marketing dann auf die Gruppen mit der höchsten Conversion-Wahrscheinlichkeit aus. Später werden Sie aus Ihren Kundendaten Insights gewinnen, anhand derer Sie Ihre ursprünglichen Annahmen überprüfen können.

Marketing im E-Commerce 

Wenn Sie Ihre Zielgruppen identifiziert haben, ist der erste Schritt getan: Sie richten Ihr Sortiment nicht mehr am zufälligen Angebot von Lieferanten aus, sondern bieten etwas, das mit hoher Wahrscheinlichkeit nachgefragt wird. Sie besitzen nun ein Alleinstellungsmerkmal. Die Kunst, mit Werbung Zielgruppen zu erreichen, nennt sich Targeting. An dieser Stelle treffen Ihr Wissen um Ihren spezifischen Kundenkreis und die Daten und Insights großer Marketingplattformen aufeinander. So können Sie zielgenau Menschen ansprechen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch konvertieren – sprich kaufen, anstatt blind Werbung zu schalten. Nachdem Sie sich einen Kundenstamm aufgebaut haben, gewinnt als Kennzahl der Customer Lifetime Value (CLV) an Bedeutung. Der CLV misst gewissermaßen die Nachhaltigkeit von Marketingmaßnahmen, den ihm geht es nicht um eine einmalige Conversion, sondern um den Betrag, den ein Kunde über die Dauer seines "Kundenlebens" ausgeben wird. So können Sie Ihr Targeting weiter verfeinern.

So hilft Rakuten 

Wer sich über Marketingkosten informiert, stellt schnell fest, dass gute Agenturen ihren Preis haben. Was wäre, wenn Sie Ihr Marketing-Budget direkt in Werbemaßnahmen investieren könnten? Hier kommen die Vorteile eines Partner-Netzwerks wie Rakuten zum Tragen. Unsere Inhouse-Marketing-Agentur ist für Sie als Händler kostenlos da und berät sie zum ganzen Spektrum möglicher Werbeplatzierungen über Google AdWords, Bing Ads, Facebook Ads und Co., aber auch beispielsweise über das Potenzial von Social-Media-Kampagnen. Ohne Zusatzkosten können Sie Neukunden auch über unser Dynamic Coupon Campaign-Programm gewinnen, mit Rakutuen Points aus einmaligen Kunden wiederkehrende Käufer machen oder an saisonalen Kampagnen von Rakuten teilnehmen. Schließlich stehen Ihnen über die Plattform wertvolle Insights zur Verfügung, die Ihnen helfen, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen.

Fazit 

Die eigene Zielgruppe zu kennen und das Sortiment an ihr auszurichten, ist für Händler im E-Commerce essenziell. Doch Kundinnen und Kunden wollen auch erreicht werden. Hier kann ein starker Partner wie Rakuten doppelt helfen: Das Inhouse-Marketing senkt die Kosten für externe Agenturen, während die zielgerichteten Kampagnen dem Umsatz auf die Sprünge helfen.